Gott, unser liebender Vater

Letzte Woche im Gottesdienst ging es um die Beziehung zwischen Gott und Jesus.
Manchmal ist es so, dass wir zu Jesus beten und nicht zu Gott, obwohl sie ja eins sind.( Johannes 10,30)
Gott sandte seinen einzigen Sohn auf die Erde, er wurde Mensch. Dadurch wurde Gott sichtbar, hörbar, tastbar.
Durch Jesus haben wir Zugang zum Vater.

” Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich. Wenn ihr erkannt habt, wer ich bin, dann habt ihr auch erkannt, wer mein Vater ist.” ( Johannes 14,6-7.)

Wir dürfen als seine Kinder ” Abba, lieber Vater sagen.” Römer 8,15

Jesus handelte in absolutem Gehorsam zu seinem Vater. Wenn er betet spricht er seinen Vater mit ” heiliger Vater” an ( Johannes 17,11).
Und er bittet seinen Vater für uns, dass er uns vor dem Bösen bewahrt ( Johannes 17,15).
Jesus sagt auch, dass alles, was er tut oder sagt nicht von ihm selbst kommt, sondern von Gott seinem Vater.

Gott ist unser Schöpfer. Er ist immer da, und möchte, dass es uns gut geht. Aber manchmal muss er uns auch zurechtweisen und streng mit uns sein, damit wir ihn hören und auf den rechten Weg kommen oder bleiben.
So, wie Eltern auf ihre Kinder aufpassen, und eingreifen, wenn es gefährlich wird.
Gott ist ein liebender Gott.


Apostolisches Glaubensbekenntnis

Ich glaube an Gott
den Vater, den Allmächtigen,
den Schöpfer des Himmels und der Erde.

Und an Jesus Christus,
seinen eingeborenen Sohn,
unsern Herrn,
empfangen durch den Heiligen Geist,
geboren von der Jungfrau Maria,
gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben,
hinab gestiegen in das Reich des Todes,
am dritten Tage auferstanden von den Toten,
aufgefahren in den Himmel;
er sitzt zur Rechten Gottes,
des allmächtigen Vaters;
von dort wird er kommen,
zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,
die heilige christliche Kirche,
Gemeinschaft der Heiligen,
Vergebung der Sünden,
Auferstehung der Toten
und das ewige Leben.